Hanna Witte

Ohne Titel

Authentische Hochzeits­fotografie. Bilder mit Emotionen.

Privat

Was ich so privat mache, wenn ich nicht als Hochzeitsfotografin unterwegs bin? Dann geht’s raus in die Natur. Ich mache Sport am liebsten draußen, wandern, klettern, Kanu fahren und Yoga. Mit fünf guten Freunden habe ich außerdem einen Gemüsegarten, manche nennen ihn einfach Acker. Dort ziehen wir – nach heutigem Stand – 52 Gemüsesorten, von blühender Kapuzinerkresse über Kürbisse bis hin zu Zucchinis. Ich bin sozusagen ganz aus dem Häuschen, wenn ich dem Brokkoli beim Wachsen zusehe. Und wenn ich den Tag mit meinen Händen in der Erde abschließen kann, dann ist das schlicht das perfekte Feierabendgefühl.

Professionell

Seit dem Abschluss meines Fotodesign-Studiums 2009 in Dortmund bin ich als Diplom-Fotodesignerin in Köln tätig. Bereits während des Studiums habe ich erste professionelle Erfahrungen als Hochzeitsfotografin sowie bei Aufträgen aus der Werbebranche und bei Veranstaltungen gesammelt. Dabei liegt mein Schwerpunkt bis heute auf der Porträtfotografie. Sehr schnell habe ich mich aber auf Hochzeitsfotografie spezialisiert. Warum? Ich mag Menschen. So wie sie sind. Ich fühle mich unheimlich geehrt, wenn ich als Hochzeitsfotografin ihre schönsten Momente begleiten darf. Wissend, dass die Fotos, die ich an diesen Tagen aufnehme, noch mit den Enkelkindern angeschaut werden. Etwas mit Wert schaffen, mit Emotionen. Das treibt mich an.

Was ich fotografiere, wenn mal niemand heiratet findet ihr unter:

www.hanna-witte.de

Hanna-Witte-05

Hanna-Witte-06

Header Bild von Mareike-Tordis Kanik
4 Bilder unten von Miriam Wolf